Drucken

Anamnesefragen

Beobachtungen sichern, ggf. Korrektur

Nachhaken, genauer

„Brücken bauen“, stockendes Gespräch, nachhaken, Peinliches

Lokalität

Zeit

Causa

Empfindungen

Modalitäten

Begleitsymptome

Gemüt

Als zirkuläre Befragung:

Geistige Funktionen/Gemüt

Traumen

ACHTUNG!! Nur danach fragen, WIE der Patient reagiert hat (Gefühle, Handlungen) . Nicht das Trauma wieder hoch holen, was z.B. durch Erzählen passieren kann!!!

Allgemeine Symptome

Aus der Beobachtung(z.B.Tics, Körperhaltung)

Temperatur

Erklärung für Kopf zu Fuß-Befragung

Schlaf (Qualität, Zeiten, Position)

Träume

Sexualität

(Pubertätsbeginn:)

Bei bestehenden Therapien/Medikamenten

Umfeld

Familienanamnese

Abschluss

Wie kann ich den erschöpften Patienten nett entlassen, ohne mich zu einem Heilungsversprechen hinreißen zu lassen???